Auszeit: Wellness in Stuttgart

Artikel enthält Werbung – diese entstand in keiner Kooperation und ist freiwillig von mir eingefügt! 

Der Artikel enthält meine persönliche Meinung und Erfahrung.

Dieses Jahr ist aber auch unglaublich lang…ich meine so arbeitstechnisch. Und jetzt mit der Schule dreimal die Woche – endlos. Deshalb war es mal wieder an der Zeit etwas anderes zu sehen. Allein. Nur als Frau und nicht als Mama. Obwohl ich auch ein schlechtes Gewissen, den Füchsen daheim gegenüber, habe.  Aber nur kurz, denn ich freu mich umso mehr Zeit mit meiner Freundin zu verbringen. Die übrigens ebenfalls ihren eigenen Blog betreibt: http://www.pipsilove.de/

Sie hatte mir zu meinem Geburtstag, ich glaube schon letztes Jahr, ein Gutschein für eine Wellnessbehandlung geschenkt. Wie das meistens so ist, bekommt man keinen gemeinsamen Termin hin um dieses Geschenk einzulösen.

Aber das verlängerte Wochenende war es so weit. Endlich etwas Freundinnen-Zeit. 

Wir haben uns für ein Hotel in Stuttgart entschieden, da ist die Fahrzeit von uns aus nicht so weit. Das Pullman in Stuttgart ist es geworden. Für 142 EURO haben wir uns ein Doppelzimmer mit Halbpension gebucht. Wirklich ein super Angebot. Dieses Paket haben wir bei travador.de gefunden. 

Ob sich der Trip auch gelohnt hat & was wir sonst noch so angestellt haben, erfahrt ihr hier:

Road Trip

11:30 Uhr – ABFAHRT! Ehrlich gesagt war es 11:40 Uhr, Pünktlichkeit ist nicht gerade eine meiner Stärken… Ein bisschen blutet mein Mama-Herz. Zwei Nächte ohne die Stinkemaus… aber Herr Fuchs rockt das schon. Die Füchsin ist momentan sowieso ein Papa-Kind. 

Autotür zu. Musik an & los geht es. 

Copyright: FuchsLiebende

Erster Halt ist Wertheim Village. Die haben heute nämlich verkaufsoffen. Ja, ihr habt Recht, Hochheim bis Stuttgart, da liegt dieses Outlet nicht unbedingt auf dem Weg. Aber dieser klitzekleine Umweg von 60 km kann man ja wohl in Kauf nehmen für ein paar Schnäppchen.

13:00 Uhr – Stau auf der Autobahnabfahrt. Läuft. Anscheinende hatten tausende andere Menschen auch von dem verkaufsoffenen Feiertag gehört. Parkplatz bekommen, relativ weit hinten. Na ja, jeder Gang macht schlank.

Nach circa zwei Stunden inmitten der Menschenmassen reicht es auch. Meinem Geldbeutel sowieso. Paar Schlübbis sind es geworden. Und eine Jacke, die ich unbedingt gebraucht habe, NICHT. Aber die ist wirklich schön. ECHT!

Stuttgart, jetzt kommen wir aber wirklich!

Hotel

18:00 Angekommen! „Wahnsinn, was für ein riesiger Bunker.“ So der erste Gedanke von uns. 

An der Rezeption sieht es schon mal sehr edel aus. Kurze Einweisung wo alles ist und wir fahren in die Tiefgarage. Die ist in unserem Paket nämlich inkludiert. Sehr angenehm. Denn mit 18 Euro pro Tag würde das ein großes Loch in die Wellness-Kasse reißen.

Außerdem wird eine Kreditkarte oder Bargeld (50 Euro pro Nacht) also Kaution genommen. Solltet ihr definitiv wissen, bevor ihr mit leeren Taschen her kommt!

13. Stock – ganz oben befindet sich unser Zimmer. Was ein Ausblick.

Ausblick aus dem 13. Stock - Copyright: FuchsLiebende
Zimmer

Wir nächtigen in einem wirklich geräumigen Zimmer. Oder wohl besser zwei. Denn es gibt ein Vorraum mit einer Garderobe und Schreibtisch. Sehr geräumig.

Das Badezimmer hat alles, was das Herz begehrt. Allerdings ist es etwas klein, für zwei Leute, die sich gleichzeitig fertig machen wollen. Handtücher gab es auch unzählige, ist man gar nicht so gewohnt.

Unser Highlight: das riesige Bett. Unglaublich gemütlich. Allein dafür hat es sich schon gelohnt.

Die Kaffeebar, die inkludierte Minibar und die kuscheligen Bademäntel haben unseren Aufenthalt wirklich abgerundet.

Spa

18:30 Uhr – Im ersten Stock angekommen wird erstmal der Spa-Bereich abgecheckt. Logisch, dafür sind wir ja hier. Neben einem Fitnessraum, Massage-Zimmer und Kosmetik-Studio gibt es zwei Saunen und ein Dampfbad. Im Whirlpool lässt es sich außerdem ausgezeichnet mit einem Sektchen aushalten. Alles selbst geprüft! So haben wir übrigens unseren Abend verbracht und ehrlich gesagt auch den kompletten Freitag. 

Der relativ übersichtliche Pool wurde nur kurz genutzt – zu kalt nach dem Whirlpool.

Die Preise für die circa einstündigen Massagen belaufen sich auf rund 85 Euro pro Person. Leider konnten wir diese nicht nutzen, da keine Masseurin vor Ort war. SCHADE, liebes Pullman-Hotel!

Mit den kostenlosen Zeitschriften und kühlen Getränken, ist der Spa-Bereich wirklich super.

Copyright: FuchsLiebende
Restaurant
Bis 22 Uhr kann man in den Genuss kommen, das Abend-Menü zu testen. Das Drei-Gänge Menü ist in unserem gebuchten Paket ebenfalls inklusive. Und was soll ich sagen: es war der Wahnsinn. Einige von euch haben meinen Foodspam auf Instagram verfolgt. So wie es aussah, hat es auch geschmeckt. Für diejenigen, ohne Halbpension: das normale Speisekarte lässt sich auch sehen.
 
Das Frühstücksbuffet hat ebenfalls alles, was das Herz begehrt. Meine Freundin war begeistert von dem Mini-Fleischkäse 😀 Saft, Kaffee, verschiedene Milchsorten, alles reichlich vorhanden. Bis 11 Uhr kann man sich am Buffet bedienen.
Fruchtsorbet - Copyright: FuchsLiebende

Fazit

Jederzeit wieder. Ich bin erholt, hab gut geschlafen, noch besser gegessen und mich sehr wohl gefühlt. Das Publikum ist sehr gemischt. Was den Aufenthalt aber sehr angenehm gemacht hat.

Hotel Pullman – gern wieder!

Impressionen

Bitte bewerte doch meinen Beitrag am Ende dieser Seite!

 

Kennt ihr noch ein spitzen Wellness-Hotel, was wir unbedingt besuchen sollten?

Kuss auf die Nuss, eure

Ähnliche Beiträge

Bitte bewerte mein Beitrag

Klick auf die Sterne um die Bewertung abzugeben

/ 5. Ergebnis:

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden...

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.